mein Freund, das Pferd

Veröffentlicht auf von kritikerin

Reiten ist mehr als nur sitzen, zumindest wenn ich mein Pferd ganzheitlich erfassen will *einmaltiefeinatme* während ich langsam an meinen Klangschalen vorbeiziehe , hin zu den Nag Champa Räucherstäbchen, eines entzünde und tief einatme, damit die Schüssler -Salze noch Platz haben. Alles fließt, alles ist eins - Ying und Yang.

Ist es nun völlig durchgedreht?

Nein, es geht um das neueste Fundstück, eine eher Kopflastige Reiterin, die auf jede Frage eine Antwort braucht, am besten vom Pferd.

Nur weil die so selten reden frag ich doch - genau ein Forum.Denn das Universum ist unendlich und es gibt viele Fragen auf dem Weg des Seins, des Existierens.

 

 

 ommmm.... also die Melli, die hat ein Pferd und mit dem diskutiert die . also nicht mit Worten sondern pferdisch.

Aber vielleicht hat die Melli einfach nur den falschen Dialekt gewählt, spricht vielleicht nur bayrisch oder sächsisch und das Pferd kommt von der Waterkant und kann damit nichts anfangen?

Das Pferd darf auch galoppieren , denn beim Vorbesitzer durfte er das nicht, aber die Melli ist da schmerzfrei. Hauptsache , das Ying fliesst und dann kann auf Kontrolle schonmal verzichtet werden. So ein Pferd ist ja schließlich auch nur ein Mensch und wenn das Pferd schnell will, dann darf es das als selbständig entscheidendes und denkendes Reittier auch- wie heißt doch das Sprichwort: das denken soll man den Pferden überlassen, die haben einen größeren Kopf.

Ganz klar, das nicht am Kontrollverlust sondern an der Durchlässigkeit mit Stangengebissen gearbeitet wird.

Das Tier hört einfach nicht, nein sowas.

Es kriegt einen an den Hals und wenn es die Lppen leckt, hat das Pferd die Strafe verstanden, ist brav und macht wieder mit.

Ein halbes Jahr wurde nichts gemacht und nun muß alles in 4 Monaten nachgeholt werden mit diesem ausgebildeten , 15 jährigen Pferd.Wenn sich das Pferd unkooperativ zeigt, dann kann alles Schuld sein- zur Not auch das Wetter.

Eigene Unfähigkeit eingestehen ? Fehlanzeige, die Ausrede mit dem wetter ist besser

*durchatme*

Wie war das denn jetzt genau?

 

 

 Hmm, das ist ungefähr so, als hätte ich meinen Führerschein abgeben müßte, weil ich besoffen gefahren bin und mich trotzdem jedes Wochenende vollaufenlasse und dann nach Hause fahre und mich dann in einem Forum erkundige, warum das Auto so komisch fährt.

Nun muß ich das ganze etwas aufsplitten, denn es wird sonst zuviel, die Dame hat sich da nämlich Gedanken gemacht, warum das Pferd an Regentagen, die auf ein ungerades Datum fällt anders geht, als wenn es vorher rechtsdrehende Joguhrtkulturen bekommen hat. Ist ja auch logisch, denn ihr seid ja auch nicht jeden Tag gleich drauf.

 

 

 So ein Klaps ist schon äußerster Ausdruck der Aggressivität, ich hätte hinterher noch einen dreiseitigen Entschuldigungsbrief an die Boxentür gepinnt, um dem armen Tier zu erklären, wie es zu so einer Entgleisung kommen konnte.

So eine Beziehung muß ja gepflegt werden und da müssen ja auch beide dran arbeiten. Vielleicht ist das Pferd einfach nur egoistisch und denkt nur an seinen eigenen Vorteil?

Das äußert sich ja schon darin, das dies Pferd nach 8 Wochen Boxenhaft erste explosive Ansätze zeigt. Das Pferd hätte ja auch mal an seine Besitzerin denken können und sich da etwas zurückhalten können, einfach um die Beziehung nicht zu gefährden. Das waräe dem Tier nach kurzem Nachdenken eigentlich klar geworden.

Nur was bekommt die arme Besitzerin?

 Nichts als Undank vom Pferd.

Vielleicht liegt es daran, das so ein Springpferd nicht innerhalb von wenigen Monaten auf alternatives Puschelpferd umgedreht werden kann?

 

 

 Ach ja,weil das Pferd so verspannt ist, ist es besser wenn das Pferd nichts im Maul hat.

Übertragen wir das mal in den privaten Bereich- so ein Zungenkuß beim GV ist doch entspannter als so ohne alles zu poppen. Denk doch mal nach, dann brauchst du dich hinterher nicht zu wundern, wenn dir das Pferd durchgeht.

Jedenfalls ist der Gaul so störanfällig wie ein uralt AKW und was jetzt mit denen passiert , ist das einzig richtige.

Aber nein, der Sattel könnte ja Schiuld sein oder eben das Wetter.

Was ist denn mit der Reiterin, auf welchem Level befindet sich unsere S-Reiterin?

 

 

 Was wohl mit vielen Worten das Level eines fortgeschrittenen Anfängers beschreibt. Im übrigen haben wir alle durch das rege studieren von Büchern reiten gelernt, womit zumindest der Urheber des Unglücks ausgemacht ist, denn der leistungsbegrenzende Faktor sitzt immer im Sattel.

Frau Huse versucht hier nochmal Hilfestellung zu leisten

 

 

 Ach ja, die Wendywelt ist überall- ich und mein Pferd, die gemeinsam ohne Sattel und Zaumzeug durch die Welt streifen.

Was der alte Siggi Freud dazu gesagt hätte verkneife ich mir mal.

Nur hier wird wieder ein völlig falsches Licht auf die Threaderstellerin geworfen, das ist alles gar nicht so

 

 

 Ja , es braucht immer etwas um all seine Gefühle, Eindrücke und Ideen in aller epischen Breite dem geneigten Fachpublikum zu präsentieren. Schon in den ersten Sätzen zeichnet sich das geballte Wissen des Threaderstellers ab, denn wenn der Besitzer schon von Spaziergängen an der Hand abrät muß die Melli das trotzdem machen, denn die haben ja alle keine Ahnung von den Pferden und sucht nach Gründen, führt das auch in den nachfolgenden postings aus.

Dabei verfolgt sie recht unkonventionelle Trainingsmethoden

 

 

 Hier kann man nur sagen zum Glück ist die Frau blutiger Anfänger, denn alleine bei der Vorstellung mit einem Pferd, ddas nicht an gebisslose Zäumung gewöhnt ist und mit einem Reiter obendrauf, der nicht reiten kann ins Gelände zu gehen gleicht einem Kamikazekommando, nur wer Gefahr nicht einschätzen kann, gerät eben schneller in solche Sitioationen, vor allem wenn die Leute dann nicht hören wollen.

Vielleicht vorher mal nachdenken und nicht das auch noch dem Pferd überlassen?

 

 Vielleicht wäre sie mit einem Westernpferd besser bedient gewesen?

Interessant auch die Art, wie das Pferd seine Arbeitseinheit beendet- kreiselt es in kleinen Runden um die Aufstieghilfe , dann ist Schluß. Zum Glück hat die Dame keinen lernwilligen Haffi, denn dann würde sie gar nicht mehr zum reiten kommen, so ein Tier hätte das nach ein paarmal raus und würde wahrscheinlich einfach stehenbleiben.

Zusammengefasst entpuppt sich dies Pferd als ignorantes Arschloch, das Null Rücksicht auf seinen Reiter nimmt, obwohl der Reiter alles für das Tier macht und das ist einfach nicht fair.

Nicht mal mit Knotenhalfter kann das Pferd jetzt geritten werden.

Es geht ja auch nicht um die reiterliche Korrektur, sondern die Beziehung soll gekittet werden.

Das Abschlußwort hat diesmal die Threaderstellerin

 

 

Veröffentlicht in reitsport

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Jackie 06/16/2012 01:47

Thihi,ich weiß nicht was ich besser finden soll,den Kommentar oder den Thread.
Ich gehe jetzt zum Pferd und tanze seinen Namen um ihn herum,dann versteht er mich gleich besser.

MELLI 06/03/2011 09:01


Hey du neunmalkluge allwissende Ironiebome,

du bist in deiner geistigen Natur göttlich geformt, ausgestattet mit dem Sarkasmus, der für dein eigenes Ego unerträglich ist. Du hast in deinem Leben bestimmt von der ersten Geburtsstunde an alles
richtig gemacht.

In wahrer Natur würde ich dich in Grund und Boden philosophieren, dass dir ein zweites Paar Ohren wachsen würde, in Wirklichkeit labst du dich an der Hilflosigkeit anderer Menschen, weil du selbst
ein Charakterschwein bist.

Mit Grüßen aus der penetrant verkappten Pferdewelt, wo ein jeder für sich, insbesondere solche wie du der Meinung sind, sich aufgeilen zu müssen an den Problematiken anderer.

MELLI


Diva Virtual 04/08/2011 01:08


:D
Und jetzt nehmen wir uns an Hand und Huf und tanzen fröhlich singend über die Koppel!